Schmuckaufbewahrung

Schmuckaufbewahrung

Zur Schmuckaufbewahrung eignet sich eine Vielzahl von extra dafür gefertigten Gegenständen. Je nach Vorliebe und sonstigem Wohnungseinrichtung kann man auf eine Vielzahl von Angeboten zurückgreifen. Die Aufbewahrung an einem speziellen Ort berücksichtigt oft mehrere Schutzkomponenten für die mitunter wertvollen Schmuckstücke.
 
Der Schmuckschrank war ursprünglich ein kleiner Schrank. Je nach Umfang der Sammlung aber auch eine kleine Truhe, Box oder Kassette. Hier war die Verschließbarkeit ein wichtiges Merkmal. Heute sind es auch dekorative Einrichtungsgegenstände.
 
Schmuckkoffer bieten eine Portabilität und sichern den Schmuck in separaten Fächern vor UV-Licht, Feuchtigkeit oder Staub und meist auch gegen Druck. Schubfächer, Ringleiste, Ohrring-Halterung oder Uhrenkissen sind verbreitete Ausstattungsmerkmale.
 
Schmuckkästen, Schmuckschatullen und Schmuckkassetten, sind sie oft aus Metall oder exotischem Holz mit Einlegearbeiten und reichen Verzierungen. Sie werden mit einem Schlüssel oder einem geheimen Mechanismus verschlossen und sind für Wertsachen konzipiert. Das Wort Schatulle ist ursprünglich vom italienischen „Scatola“ abgeleitet, was "kleines Kästchen" oder "Dose" bedeutet. 
 
Bei Schmuckständern oder Schmuckregalen sind Ordnung und Übersichtlichkeit wichtige Elemente. Es gibt spezielle Varianten die nur für eine Schmuckart z.B. Ringe konzipiert sind oder Kombivarianten. Halterungen für Ketten oder Armbänder sollen ein verknoten verhindern. In der Gestaltung sind dem Designer keine Grenzen gesetzt. Ein Schmuckbaum kann dementsprechend auch ein schöner Dekoartikel im Schlafzimmer sein.
 
Schmuckhalter bieten einen festen Platz, einen Überblick über die Schmucksammlung und präsentieren den zum Outfit passenden Schmuck griffbereit. 
 
Schmuck-Organizer sind mitunter flexibel aus Textilien oder künstlichen Materialen gearbeitet. Diese können dann auch eingerollt oder ähnlich wie ein Kulturbeutel verschlossen werden. Schmuck-Organizer lassen sich so schnell für die Reise eingepacken.
 
Der Begriff der Schachtel oder das Schmucketui bezeichnet die Hersteller- oder Händler-Verpackungsformen. Diese sind meist für ein einzelnes Schmuckstück wie einen Ring oder ein Armband entwickelt und haben die entsprechend Größe.
 
Worauf sie achten sollten:
Edelmetalle wie Gold und Silber sind relativ weich und können daher verkratzen, achten sie darauf, dass die Schmuckstücke einzeln gelagert werden können, idealerweise mit oder in einer Schutzpolsterung.
 
Auch Edelsteine haben unterschiedliche Härtegrade und können somit verkratzen, oder sie sind Stoß- oder Druckempfindlich. Auch hier empfiehlt sich eine separate Lagerung. Einige Edelsteine können lichtempfindlich sein, so dass zu einem dunklen Lagerort geraten wird. Perlenketten kann man beispielsweise in Tücher einwickeln.


Weitere Begriffe:

<< Saphir Silber >>

Zurück zur Übersicht